Skip to main content

5 Tipps für ein sichereres Training

Sport ist großartig. Es ist gut für Ihre Stimmung, Ihr Herz, es hält den Stress niedrig, es hilft, Ihren Schlaf zu regulieren und vieles mehr. Die Liste der Vorteile geht weiter und weiter. Daran führt kein Weg vorbei: Menschen waren nicht darauf ausgelegt, sesshaft zu sein. Unsere Körper verschwenden, wenn wir es ihnen erlauben.

Das Training kann Sie jedoch auch verletzen. Und wenn Sie nicht richtig vorgehen, können sich wiederholende Läsionen dauerhaft beschädigt werden oder eine Operation erfordern, um sie zu reparieren. Verletzungen kosten Sie nicht nur Zeit und möglicherweise Geld, sondern zwingen Sie auch dazu, nicht mehr zu trainieren, während Sie sich erholen, sodass Ihre Gewinne verloren gehen. Um all dies zu vermeiden, können Sie Folgendes tun, um ein sichereres Training zu erreichen.

1 – Aufwärmen

Geben Sie Ihrem Körper Zeit, sich anzupassen, bevor Sie ein schweres Training beginnen. Unsere Körper sind auf Bewegung ausgelegt, aber auch auf Energieeinsparung. Das heißt, wenn Sie den ganzen Tag nichts getan haben, befinden sich Ihre Systeme im Ruhezustand, wie ein Fernseher im Standby-Modus. Ihre Gelenke werden wahrscheinlich alle steif sein, wenn Sie sich nicht bewegen.

Ein gutes Aufwärmen in Kombination mit Strecken hilft Ihnen, sich auf das Training vorzubereiten. Durch Dehnen wird auch die Flexibilität Ihrer Gelenke erhöht, die für die Absorption von Stößen auf den Körper von entscheidender Bedeutung sind. Flexiblere Gelenke bedeuten mehr Stoßdämpfung und weniger Verletzungen.

2 – Abkühlen

Eine gute Abkühlroutine kann auch die Gesundheit fördern und Verletzungen verhindern. Gehen Sie nicht einfach von 100 auf 0. Wenn Sie sich hinlegen und Ihr Herz immer noch in die Brust hämmert, wird Ihr Herz-Kreislauf-System unnötig belastet. Gehen Sie stattdessen weiter und bewegen Sie Ihre Arme, während Sie Ihre Atmung unter Kontrolle haben.

3 – Ändere die Dinge

Die gleiche Übung stunden- und wochenlang immer wieder zu machen, ist nicht gut für Sie. Jede Übung belastet verschiedene Körperteile und wenn Sie immer dieselbe Übung machen, wird sichergestellt, dass Sie immer denselben Teil beschädigen. Wiederholter Stress führt im Laufe der Zeit zu Läsionen oder sogar Tränen, die möglicherweise nie vollständig verheilen. Deshalb ist es so wichtig, einem abwechslungsreichen Training zu folgen. Versuchen Sie es mit unterschiedlichen Geräten und Übungen und befolgen Sie die Richtlinien Ihres Lehrers. Er gibt Ihnen aus einem bestimmten Grund genaue Anweisungen.

4 – Beobachten Sie Ihr Formular

Schlechte Form ist eine der einfachsten Möglichkeiten, sich zu verletzen, besonders wenn Sie ein Anfänger sind. Es gibt eine richtige Möglichkeit, Gewichte zu heben, Liegestütze zu machen und sogar zu rennen. Wenn Sie es falsch machen, riskieren Sie, sich zu verletzen, indem Sie unnötigen Druck auf die falschen Muskelgruppen und Gelenke ausüben.

Niemand erwartet, dass Sie beim ersten Mal perfekt sind, aber Sie sollten sicherstellen, dass Sie Profis haben, wenn Sie neue Dinge ausprobieren, damit sie alle Fehler korrigieren können, die Sie machen. Wenn dies nicht möglich ist, schauen Sie sich zumindest Videos online an, damit Sie wissen, wie erfahrene Leute dies tun.

5 – Nehmen Sie sich einen Tag frei

Mindestens einmal pro Woche sollten Sie einen Erholungstag haben, an dem Sie sich entweder ausruhen oder sich aktiv erholen, indem Sie herumlaufen oder Fahrrad fahren. Ruhe und Erholung helfen, Verletzungen vorzubeugen. Sie können Ihre Genesung weiter unterstützen, indem Sie natürliche Heilmittel verwenden, die bei Stress und Muskelschmerzen helfen, wie Kamillentee und -extrakte, Lavendelbadebomben und die verkauften Produkte von Cibdol.

Schreibe einen Kommentar