Skip to main content

Anzeichen dafür, dass Sie einen HNO-Arzt benötigen

HNO-Ärzte können mit Patienten mit zahlreichen Erkrankungen im Zusammenhang mit Ohren, Rachen und Nase umgehen. Sie können jedoch bei einigen allgemeinen Krankheiten, wie z. B. leichten Infektionen, eine Selbstbehandlung beobachten. Wenn Sie sich fragen, ob Sie einen Termin bei einem Arzt vereinbaren sollten, sollten Sie auf zahlreiche Symptome achten. Einige fordern möglicherweise drastische Maßnahmen, um Sie vor Gefahren zu schützen.

Wer ist HNO-Spezialist?

Ein HNO-Arzt in Philadelphia, PA, absolviert ein vierjähriges Studium an einer angesehenen Einrichtung und muss über einen medizinischen Universitätsausweis verfügen. Wer schwerwiegende Probleme mit Organen in Bezug auf Ohren, Hals, Nase, Kopf oder sogar Hals hat, sollte nicht zögern, einen Arzt aufzusuchen. Einige der Spezialisten verfügen über chirurgische Fähigkeiten und können daher eine unglaubliche Hilfe sein.

Die Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde ist ein Bereich, der für die Behandlung von Hals-, Nasen- und Ohrenkomplikationen verantwortlich ist. Die Abteilung hat andere Aufgaben in Bezug auf Gehirnerkrankungen, die sich auf die drei Hauptprobleme beziehen. Der Hals und der Kopf sind ebenfalls Teil der Gleichung. Alle beteiligten Organe spielen eine wichtige Rolle für die Funktion des Gehirns. Sie sollten sich an einen HNO-Arzt wenden, wenn eines oder mehrere der folgenden Symptome auftreten.

1. Anhaltende oder anhaltende Schwellung

Menschen, die an dieser Krankheit leiden, neigen dazu, ihre Symptome für übliche Erkältungen zu verwechseln. Die Anzeichen können jedoch fortschreiten und bei verzögerter Behandlung zu einer schweren Situation führen. Wenn Sie an einer anhaltenden Sinusitis leiden, ist es ratsam, dass Sie Medikamente bei einem HNO-Arzt einholen.

Wenn es nicht behandelt wird, kann es chronisch sein und andere Symptome entwickeln wie:

  • Erschöpfung
  • Hohe Temperaturen
  • Schwache oder verschwommene Sicht
  • Starke Kopfschmerzen
  • Schwierigkeiten beim Riechen
  • Orale Komplikationen
  • Zahnschmerzen

Der Arzt wendet je nach Hauptursache eine der zahlreichen verfügbaren Behandlungsmethoden an. Entweder kann der Zustand mit Pilzen, Viren oder Bakterien zusammenhängen. Die richtige Medikation hilft, eine der Infektionen zu beseitigen.

2. Verlust oder Schwierigkeiten beim Hören

Haben Sie Hörprobleme? Vielleicht haben Sie erkannt, dass ein konstruktives Gespräch nicht mehr möglich ist, oder Sie neigen dazu zu denken, dass die Lautstärke Ihres Fernsehgeräts zu niedrig ist, während dies nicht der Fall ist. Der Hörverlust kann entweder vorübergehend oder sogar allmählich sein. Wenn Sie viel Zeit in einer von lauten Geräuschen geprägten Umgebung verbringen, kann dies eine Hauptursache sein.

Wenn Sie Hörprobleme haben, sollten Sie einen Termin mit einem HNO-Arzt vereinbaren. Wenn es sich um eine Krankheit handelt oder die Wirksamkeit Ihres Ohrs erheblich abgenommen hat, ist ein sofortiges Eingreifen äußerst wichtig. Der Arzt muss Inspektionen und relevante Tests durchführen, um die zugrunde liegende Ursache zu identifizieren und den weiteren Weg zu bestimmen.

Mögliche Abhilfe

In einigen Fällen kann der Spezialist die Verwendung von Hörgeräten für solche Patienten empfehlen. Sie können die Geräte entweder außerhalb oder innerhalb des Ohrs installieren. Sie verstärken den Ton nach der Aufnahme, um das Gehör des Trägers zu verbessern. Dank der Technologie sind sie in verschiedenen Designs erhältlich.

3. Hartnäckige Ohrenentzündungen

Kinder sind am anfälligsten, wenn es um Ohrenentzündungen geht. Erwachsene können zwar auch Opfer werden, sind aber im Vergleich zu jungen Menschen weniger anfällig. Wenn Sie Schmerzen in Ihren Ohren haben oder anfällig für anhaltende Infektionen sind, sollten Sie in Ihrem Tagebuch nach einer Behandlung suchen.

Anhaltende Ohrenkrankheiten können ein Hinweis auf den Schweregrad sein, der die Aufmerksamkeit eines HNO-Arztes erfordert. Es ist ratsam, auf die richtige Hygiene zu achten und besondere Vorsichtsmaßnahmen zu treffen. Einige Infektionen können aufgrund bedauerlicher Umstände auftreten, z. B. aufgrund mangelnder Sauberkeit. Dies ist jedoch nicht die ultimative Ursache für Krankheiten.

4. Wiederkehrender Tinnitus

Haben Sie Glocken in Ihren Ohren? Das sind Tinnitus, und Sie hören irritierende Geräusche, die in der Umgebung praktisch nicht vorhanden sind. Viele Personen erhalten kurze Vorfälle, nachdem sie eine laute Umgebung wie einen Club besucht haben. Wenn die Erfahrung über die üblichen Bereiche hinausgeht und Sie häufig Tinnitus bekommen, sollten Sie sich zur Behandlung in eine HNO-Klinik begeben.

Obwohl Tinnitus normalerweise kurzfristig ist, kann er täglich auftreten und eine unerträgliche Störung verursachen. Die Bedingung erfordert Therapien oder spezielle Behandlungen, die die Verwendung von Sound-Engines einschließen. Die Geräte helfen dabei, die summenden Geräusche aus den Ohren des Patienten zu beseitigen.

Bezieht sich Tinnitus auf den Hörverlust?

Gelegentlich kann Tinnitus zu Hörverlust führen. In der Praxis verursacht Hörverlust kein Summen, kann jedoch die Symptome weiter verschlimmern. Nachdem der Arzt Ihr Hörproblem behandelt hat, kann er einen Kanal für die Manifestation von Tinnitus-Symptomen öffnen. Daher ist es möglich, Tinnitus zu haben und ihn nicht zu bemerken, wenn Sie Ihr Gehör verloren haben.

5. Verweilende Halsschmerzen

Wenn Sie an Husten oder Erkältung leiden, ist es nicht ungewöhnlich, auch Halsschmerzen zu bekommen. Sie sollten jedoch niemals das Symptom von verlängerten Halsschmerzen übersehen, da dies eine zugrunde liegende Ursache sein könnte.

Wenn die Symptome länger als zwei Wochen dauern, zögern Sie nicht, den Rat eines HNO-Arztes einzuholen. Schwere Symptome können zu Mandelentzündung führen. Der Arzt hilft bei der Ermittlung der möglichen Ursache. Diese Tatsache bietet einen geeigneten Behandlungskanal, um die damit verbundenen Risiken auszuschließen.

6. Ständige Verstopfung der Nase

Wachen Sie auf und stellen Sie fest, dass Ihre Nase verstopft ist? Nun, es soll nicht so sein. Wenn Sie keine Erkältung haben, sollte es Sie beunruhigen, wenn das Symptom anhält. Eine verstopfte Nase weist auf die Möglichkeit eines zugrunde liegenden Problems hin, das ein HNO-Arzt behandeln sollte. Seine Untersuchungen und Tests helfen Ihnen festzustellen, ob Sie an einer Infektion leiden. Auf diese Weise ist es möglich, eine geeignete Behandlungsoption für Sie zu finden. Aufschub kann dazu führen, dass der Zustand in einen komplizierten Zustand übergeht.

HNO-Ärzte verfügen über eine Fortbildung, die ihnen hilft, eine ordnungsgemäße Diagnose durchzuführen und bei allen Ohrkomplikationen eine Behandlung anzubieten. Wenn Sie zu den Patienten gehören, die mit Infektionen, Hörproblemen oder Schmerzen zu kämpfen haben, stellen Sie das Problem einem Spezialisten vor, um zu verhindern, dass die Erkrankung schwerwiegend wird. Laut den HNO- und Allergie-Ärzten von Penn Medicine Becker sollten wir aus Sicherheitsgründen niemals Symptome übersehen.

Schreibe einen Kommentar