Skip to main content

Die gefürchtete ACL: Ihre chirurgischen Überlegungen

Für diejenigen unter Ihnen, die Sport treiben, ist es fair zu sagen, dass die ACL eine der häufigsten und gefürchtetsten Formen von Verletzungen ist.

Es ist eines, das einige Karrieren beendet und andere für einige Jahre auf Eis gelegt hat. Unzählige berühmte Athleten haben diese Verletzung erlitten, und während ihre sportliche Karriere anschließend unter die Lupe genommen wird, sind die Auswirkungen für den durchschnittlichen Joe ebenso schmerzhaft.

Im Gegensatz zu hochkarätigen Sportlern ist eine Operation für eine typische Person nicht immer eine Selbstverständlichkeit. Natürlich gibt es finanzielle Fragen. Wenn Sie sich für den privaten Weg entscheiden, sollten Sie sicherstellen, dass Ihr Chirurg über die entsprechende Krankenversicherung verfügt.

Es gibt jedoch noch andere Bedenken, die dieses Thema verderben, über die wir jetzt im Verlauf des heutigen Beitrags nachdenken werden.

Wie alt bist du?

In erster Linie beurteilen Ärzte das Alter des Patienten. Dies bedeutet nicht, dass das Alter die nächste Vorgehensweise bestimmt – es gibt viele andere Variablen, die ins Spiel kommen.

Während das Alter in den meisten Fällen eine so genannte untergeordnete Rolle spielt, ist dies bei Kindern nicht der Fall. Dies liegt daran, dass nach der Operation mehr Risiken auftreten, wobei Verletzungen der Wachstumsplatte (und nachfolgende Wachstumsprobleme) das Hauptanliegen sind.

Dies bedeutet nicht, dass ACL-Operationen immer rabattiert werden, wenn sie sich auf Kinder konzentrieren. Manchmal passen Chirurgen die Operation jedoch an, um das Risiko von Wachstumsplattenproblemen zu minimieren, oder warten sogar, bis der Körper des Kindes gereift ist.

Wie aktiv bist du wirklich?

Viele Menschen klassifizieren sich in der Kategorie „aktiv“, obwohl sie in Wirklichkeit weit davon entfernt sind.

Bei der Entscheidung für eine ACL-Operation muss dies mit äußerster Ehrlichkeit beantwortet werden. Jeder, der regelmäßig auf relativ hohem Niveau Sport treibt, kann als solcher definiert werden, aber es kommt nicht nur auf den Sport an. Wenn ein Job beispielsweise regelmäßig geschwenkt werden muss, ist dies ein weiterer Grund dafür, dass eine beschädigte ACL einen täglichen Job so stark beeinträchtigt, dass eine Operation fast definitiv erforderlich ist.

Wenn wir zum Beispiel der Profisportler zurückkehren, ist natürlich die Zeit entscheidend und eine schnelle Genesung bedeutet, dass sich Chirurgen fast immer für eine Form der Operation entscheiden.

Gibt es noch andere Verletzungen?

Die Art der „klassischen ACL-Verletzung“ ist, dass es selten genau das ist. Aufgrund des Bewegungsumfangs, der auftritt, wenn sich diese Verletzung entwickelt, sind häufig andere Teile um das Knie betroffen. Beispielsweise werden auch die Menisken- und Gelenkkapseln beschädigt, was die Situation erheblich verschlechtern kann.

Hier wird fast immer eine Operation in Betracht gezogen. Während die individuellen Umstände manchmal vorschreiben, dass dies nicht das endgültige Ergebnis ist, erfordern kombinierte Verletzungen meistens eine Operation. Im Falle eines Meniskusrisses heilen diese viel besser, wenn sie gleichzeitig mit der ACL-Rekonstruktion operiert werden.

Schreibe einen Kommentar