Skip to main content

This 1 Thing Will Change Your Yoga Practice Forever

Früher habe ich auf Instagram und Facebook Bilder von Menschen gesehen, die seltsame, schwierige Yoga-Posen wie Kopfstand, Handstand – verrücktes Verdrehen des Körpers oder dramatische Körperbeugung – gemacht haben, und ich habe mir gedacht: „Oh, diese Leute geben wirklich gerne vor!“

Es schien kein richtiges Yoga zu sein. Es war nur eine Art Gymnastik. Ich fragte mich, wie diese Leute es so sehr genießen konnten. Auf der Suche nach der Antwort entdeckte ich eine neue Yogapraxis und vor allem eine Kernstunde, die alles in meinem Geschäft und meinem Privatleben veränderte.

Ich habe 10 Jahre lang Vinyasa Flow Yoga gemacht, als ich mich für meinen ersten traditionellen Ashtanga-Kurs angemeldet habe, nur weil ich mit dem Ausbilder Tim Feldmann zusammenarbeiten wollte, weil ich es geliebt habe, seiner Frau Kino MacGregor in den sozialen Medien zu folgen. Ich war fasziniert von ihrem Yoga am Strand, besonders von diesen Handständen. Als Tim Feldmann nach Bangkok kam, musste ich mich für seinen Workshop anmelden, der zufällig Ashtanga Yoga war, diese herausfordernde, verrückte, verdrehte Art von Yoga, über die ich mich all die Jahre gewundert hatte! Tim war wie ich Tänzer, also wusste ich, dass ich von ihm lernen wollte. Gleich in diesem Workshop dachte ich: WOW, wie mache ich das?

Da ich gerade ein bisschen naiv in seinem fortgeschrittenen Ashtanga-Workshop erschienen war, fragte mich Tim schließlich überrascht: „Also hast du das noch nie zuvor gemacht?“

In diesem Moment entschloss ich mich, diese neue Praxis einfach zu lernen, unabhängig davon, wie herausfordernd sie war oder wie lange ich brauchen würde, um sie zu meistern. Ich habe mich einfach dazu verpflichtet, weil ich wirklich in der Lage sein wollte, jede von Tim gezeigte Pose zu machen… und es hat meine Yoga-Praxis für immer verändert.

Es stellte sich heraus, dass das wirklich Schwierige, darüber hinwegzukommen, mein Denken war. Noch mehr als mein Körper zu trainieren, war es eine neue Denkweise, die ich kultivieren musste. Leute zu beobachten, die ihre Beine hinter ihre Köpfe legten, machte mich nervös. Ich nahm an, dass ich 10, vielleicht 15 Jahre Übung brauchen würde, um meine Hüfte und meine Wirbelsäule so zu bewegen. Aber es war egal. Ich habe mich trotzdem entschieden, das Schwierige zu tun.

Ich sagte mir: Nun, wenn ich 10 Jahre brauche, dauert es 10 Jahre. Ich mache es immer noch und fange gerade an. “

Und es dauerte nur zwei Jahre.

Von da an schuf ich eine Disziplin für meinen Alltag und ließ mich nicht von Angst und Unglauben (wird sich mein Körper jemals so bewegen können?) Davon abhalten, aufzutauchen.

Und dies stellte sich als das heraus, was meine Praxis und mein Leben für immer veränderte.

„Das Schwierige tun“.

Der Vorteil, diszipliniert zu sein, führte mich zu einer festen Angewohnheit, Dinge zu erledigen. Diese einfache Sache hat mein Geschäft grundlegend verändert. Als ich eine Website brauchte, habe ich eine strenge Frist gesetzt und diese eingehalten. Getan.

Mach zuerst das Schwierige.

Ich dachte, wenn ich 10 Jahre brauche, um mein Geschäft auf das erstaunliche Niveau zu bringen, das ich mir vorgestellt habe, dann dauert es 10 Jahre. Das ist gut.

Aber am Ende war es nicht so.

Meine Website, Social Media Marketing, Networking, Vertrieb … alles dauerte nur ein Jahr. Durch diese Yoga-Praxis konnte ich so viel mehr erreichen. Ashtanga Yoga hat mir beigebracht, dass ich es zum nächsten Level schaffe, wenn ich der Herausforderung gewachsen bin. Im Leben ist es dasselbe.

Wenn es Sie nicht herausfordert, ändert es Sie nicht.

Wenn Ihre Yogapraxis – oder irgendeine Erfahrung in Ihrem Leben – Sie herausfordert, über Ihre Komfortzone hinauszugehen, stößt Sie an neue persönliche Grenzen.

Sie entdecken, dass Sie es nur tun können, indem Sie es tatsächlich tun. Das bedeutet, dass Sie den herausfordernden Prozess durchlaufen müssen. Wenn Sie sich im Yoga dazu entschließen, wird Ihr Körper zuhören. Dies wird Sie zu einer neuen Erfahrung führen, Sie auf eine neue Reise mit sich selbst führen. Wenn Sie glauben, dass Sie es können (auch wenn Sie nicht wissen, wie), ergreifen Sie Maßnahmen. Indem Sie etwas unternehmen, finden Sie den Weg. Sie werden das Ergebnis sehen.

Wenn Sie das Schwierige tun, müssen Sie sich Ihren tiefsten inneren Blöcken stellen. Indem Sie den Widerstand durchbrechen, zerstören Sie effektiv die gleichen Blöcke, die Sie definiert haben. Sich herauszufordern, sich einzulehnen und es einfach zu tun, verändert Ihre Yoga-Praxis – und Ihr Leben – für immer.

ändere dein du übst

Meine Biographie:

Nim Stant ist ein lebenslanger Yogapraktiker. Sie ist bekannt als internationale Yogalehrerin, Retreatleiterin und Schöpferin des Business of Retreats Accelerator Program.

Sie ist eine Mentorin für Yogalehrer, Trainer, Unternehmer und bildet sie aus, um profitable Retreat-Unternehmen aufzubauen und auszubauen.

Sie bietet Online-Workshops, Masterminds, Retreats und 1-zu-1-Coaching an. Sie fügt jedem, dem sie begegnet, den „Nim-Effekt“ hinzu – einen inspirierenden, energetischen Schub.

Vor allem sieht sich Nim als Studentin, die immer zuhört und aus dem Flüstern des Meisters (Gott des Universums) lernt.

Website: https://livewithoutlimitstoday.com

YouTube: https://www.youtube.com/channel/UCA2JMqVQbVa3K9ftkFwa2Pw?view_as=subscriber

Schreibe einen Kommentar