Skip to main content

Was ist Zwangsstörung (OCD)?

Obsessive-Compulsive Disorder (OCD) ist eine von verschiedenen Angststörungen. Das US-Gesundheitsministerium definiert Zwangsstörungen als „eine häufige, chronische und lang anhaltende Störung, bei der eine Person unkontrollierbare, wiederkehrende Gedanken (Obsessionen) und / oder Verhaltensweisen (Zwänge) hat, die sie wiederholen möchte über und über.“ Obsessionen sind unerwünschte, aufdringliche Gedanken, Impulse oder mentale Bilder, die Angst auslösen. Zwänge sind Verhaltensweisen, zu denen sich eine Person mit Zwangsstörungen gezwungen fühlt, um zu versuchen, die Obsessionen loszuwerden. Fast alle Menschen haben manchmal aufdringliche Gedanken, aber eine Person mit Zwangsstörungen erlebt sie häufiger und empfindet extreme Bedrängnis, wenn sie nicht auf die Impulse reagieren.

Häufige OCD-Variationen

Es gibt unendlich viele OCD-Subtypen, jedoch fallen die meisten mit OCD diagnostizierten Personen in eine der folgenden Variationen:

Überprüfung:

Personen, die diesen Subtyp erleben, führen Überprüfungsrituale durch, um Not von Ereignissen zu lindern, die möglicherweise nicht so schwerwiegend sind, möglicherweise nicht eingetreten sind oder wie typisch hätten eintreten können.

Häufige Obsessionen bei der Überprüfung von Zwangsstörungen:

  • Zweifel, keine Haustüren verschlossen zu haben
  • Angst, versehentlich ein Haushaltsgerät wie einen Herd oder einen Ofen eingeschaltet zu lassen
  • Angst, bei einem Unfall Wasserhähne anzulassen
  • Panik, persönliche Gegenstände wie eine Brieftasche oder eine Geldbörse zu verlieren
  • Angst, etwas falsch oder unangemessen geschrieben oder gesagt zu haben
  • Angst vor einer Katastrophe

Häufige Zwänge zur Überprüfung der Zwangsstörung:

  • Überprüfen Sie wiederholt die Schlösser von Auto, Haus, Zimmer und / oder Büro
  • Überprüfen Sie wiederholt den Herd und den Ofen, um sicherzustellen, dass sie ausgeschaltet sind
  • Überprüfen Sie die Wasserhähne wiederholt, um sicherzustellen, dass sie ausgeschaltet sind
  • Immer wieder sicherstellen, dass persönliche Gegenstände dabei sind
  • Immer wieder um Bestätigung bitten, dass das Gesagte / Gesendete angemessen und korrekt war

Reinigung und Verunreinigung:

Diese Personen können zwischen Personen getrennt werden, die Schaden durch Kontamination befürchten, und Personen, die sich durch Kontamination unwohl fühlen, ohne Angst vor Schaden zu haben.

Häufige Obsessionen in Bezug auf Reinigung und Kontamination Zwangsstörungen:

  • Angst, mit Keimen kontaminiert zu sein, die sich selbst oder einen geliebten Menschen schädigen könnten
  • Sorge, andere mit eigenen Keimen zu kontaminieren

Gemeinsame Zwänge der Reinigung und Kontamination OCD:

  • Übermäßiges Händewaschen, um sich sauber von Schmutz und Keimen zu fühlen
    • Manchmal auf rituelle Weise durch Waschen jedes einzelnen Fingers / Fingernagels
    • Darf den Wasserhahn nicht mit bloßen Köpfen ausschalten, sondern stattdessen ein Papiertuch oder einen anderen Gegenstand verwenden
  • Übermäßiges ritualisiertes Zähneputzen, Pflegen oder Baden
  • Übermäßiger Gebrauch von Händedesinfektionsmitteln zwischen dem Händewaschen
  • Kann Handschuhe, Taschentücher oder andere Gegenstände tragen, um Türen zu öffnen oder Gegenstände in der Öffentlichkeit zu berühren
  • Vermeiden Sie es, andere zu berühren, auch nicht bei Handshakes
  • Vermeiden Sie es, an bestimmte Orte zu gehen, weil Sie eine Kontamination befürchten

Symmetrie und Reihenfolge:

Personen mit diesem Subtyp erleben unangenehme Obsessionen und üben Zwänge in Bezug auf die Art und Weise aus, wie Elemente angeordnet sind und / oder mit Dingen, die asymmetrisch erscheinen. Diese Personen können Rituale durchführen, weil sie plötzlichen Drang erhalten oder nur weil sie sich „richtig fühlen“.

Häufige Obsessionen von Symmetrie und Ordnungs-OCD:

  • Unbehagen bei Konfrontation mit falsch ausgerichteten oder fehl am Platz befindlichen Gegenständen
  • Angst, dass sich selbst oder einem geliebten Menschen etwas Schädliches passieren kann, wenn Objekte nicht perfekt organisiert und / oder sogar sind
    • Beispiel: Kissen zu Hause und Stifte bei der Arbeit
  • Extremes Verlangen nach Symmetrie und intensive Angst vor Asymmetrie
    • Kratzen Sie beide Seiten des Gesichts gleichmäßig gleichmäßig
    • Jedes Mal, wenn sie einen Schritt machen, mit dem gleichen Druck aufwachen
    • Halten Sie Gegenstände mit gleichem Druck in beiden Händen
  • Überreaktion auf Gegenstände, die asymmetrisch sind oder scheinen

Allgemeine Zwänge der Symmetrie und Ordnungs-Zwangsstörung:

  • Objekte symmetrisch und in einer bestimmten Reihenfolge anordnen
    • Bsp.: Anordnen von Schuhen in einem Schrank nach Farbe und Dosen in einer Speisekammer nach alphabetischer Reihenfolge
  • Vermeiden Sie bestimmte Bereiche / Räume, die symmetrische Linien und geometrische Formen enthalten, die den Drang hervorrufen können, mit den Augen zu verfolgen
    • Bsp.: Fliesen in einer Toilette
  • Objekte so organisieren, dass sie gleichmäßig voneinander beabstandet sind
  • Wiederholen von Aufgaben, bis keine sichtbaren Asymmetrien oder Unvollkommenheiten mehr vorhanden sind
    • Beispiel: Schreiben Sie Wörter so um, dass sie genau den gleichen Stil haben, und schreiben Sie Sätze neu, um die gleiche Anzahl von Buchstaben in jeder Zeile zu haben
  • Erledige die Aufgabe auf der einen Seite in der gleichen Menge wie auf der anderen, um das Verhalten auszugleichen
    • Beispiel: Kratzen Sie die andere Seite des Gesichts genau so lange wie die andere und tippen Sie auf die gleiche Seite auf einer Seite des Tisches wie auf der anderen
  • Objekte in einer bestimmten Reihenfolge organisieren und mehr erwerben, wenn es „nicht genug“ gibt, oder einige entfernen, wenn „zu viele“ vorhanden sind, um sie „genau richtig“ zu machen.

Horten:

Personen mit diesem OCD-Subtyp können Zwänge ausführen, die durch die Angst vor etwas Schädlichem verursacht werden, das sich selbst oder einem geliebten Menschen widerfährt, wenn etwas weggeworfen wird und / oder sich nach dem Entfernen eines Objekts leer fühlt. Sie können auch Aufgaben gemäß einer „magischen Zahl“ erledigen.

Häufige Obsessionen beim Horten von Zwangsstörungen:

  • Befürchtet, dass sich selbst oder Ihren Lieben etwas Schädliches passieren könnte, wenn etwas weggeworfen wird
  • Angst, keine Gegenstände mehr zu haben, wenn zu viele weggeworfen werden
  • Erleben Sie ein Gefühl der Leere oder Unvollständigkeit, wenn etwas weggeworfen wird
    • Einzelpersonen können Gegenstände, die sie nicht regelmäßig verwenden, aufgrund von Erinnerungen, die mit ihnen verbunden sind, oder weil sie sie möglicherweise in Zukunft benötigen, aufbewahren
      • Bsp.: Kinderspielzeug
    • Intensive Gefühle, sich an eine „magische Zahl“ zu halten
      • Beispiel: Kauf von Gegenständen in Vielfachen von 6, da dies die „magische Zahl“ des Einzelnen ist
    • Starke Angst beim Versuch, Gegenstände loszuwerden, obwohl ihnen der Besitz möglicherweise peinlich ist
    • Unentschlossenheit darüber, welche Gegenstände aufbewahrt und wo sie kategorisiert / organisiert werden sollen
    • Ängste im Zusammenhang mit Kontamination
      • Personen dürfen keine Gegenstände vom Boden aufheben, da diese möglicherweise kontaminiert sind
      • Einzelpersonen können misstrauisch werden, dass andere ihre Besitztümer berühren

Häufige Zwänge beim Horten von Zwangsstörungen:

  • Kauf aller Gegenstände, die eine Person in einem Geschäft berührt hat, um zu verhindern, dass andere kontaminiert werden
  • Speichern nicht notwendiger Elemente, die in Zukunft nicht mehr benötigt werden
    • Beispiel: geöffnete Post, Zeitungen, Kleidung, die nicht mehr passt, altes Essen
  • Kauf von Gegenständen in Vielfachen, um die magische Zahl einer Person einzuhalten
  • Sammeln von Gegenständen in einem isolierten Bereich, da diese kontaminiert sind und nicht von anderen berührt werden dürfen

Intrusive Gedanken:

Dieser Subtyp kann auch als Purely Obsessional OCD (Pure O) bezeichnet werden. Personen mit diesem Subtyp üben versteckte, mentale Zwänge aus, die typischerweise Romantik, Sexualität, Gewalt, Gesundheit, Glauben und Verantwortung betreffen.

Häufige Obsessionen von aufdringlichen Gedanken OCD:

  • Angst, sich selbst, einem geliebten Menschen oder einem Fremden Schaden zuzufügen
  • Angst, von Ihrem Partner nicht geliebt oder gut genug zu sein
  • Angst vor einer anderen Sexualität als der, mit der Sie sich derzeit identifizieren
  • Angst, einen Gott, Ihre Religion oder Ihre Religionsgemeinschaft zu beleidigen

Häufige Zwänge aufdringlicher Gedanken Zwangsstörung:

  • Ich denke, dass du ein schlechter Mensch bist und dass andere dich auch für einen schlechten Menschen halten
  • Gewalttätige, sexuelle und andere unangemessene Gedanken gegenüber sich selbst, einem geliebten Menschen oder einem Fremden zu haben
  • Vermeiden Sie Orte, Ereignisse, Gegenstände und Personen, die mit erlebten aufdringlichen Gedanken zusammenhängen
  • Wenn Sie die Kirche, die Familie und / oder die Gemeinde um Bestätigung bitten, welche Schlussfolgerungen Sie ziehen, sind dies die Ursachen für Ihre Gedanken

Symptome und Anzeichen

Personen mit Zwangsstörungen erleben eine Einstellung, die „sicherer als leid“ ist, um Schäden oder Schäden zu vermeiden. Sie können mehrmals und sogar hunderte Male am Tag Verhaltensweisen und Zwänge erfahren, die erhebliche Auswirkungen auf das Leben eines Betroffenen haben können. Die Symptome einer Zwangsstörung beginnen normalerweise allmählich und können im Laufe des Lebens unterschiedlich schwer sein, da sie kommen und gehen, sich im Laufe der Zeit verringern oder sich verschlimmern können. Die folgende Liste ist keine vollständige Liste der Symptome, da auch andere Symptome mit dieser Zwangsstörung verbunden sein können.

  • Angst, durch Keime von Gegenständen kontaminiert zu werden, die andere berührt haben
  • Händewaschen, bis die Haut roh wird
  • Verbringen Sie zu viel Zeit mit Waschen, Reinigen oder Organisieren
  • Wiederholen von Aufgaben in bestimmten Mustern
    • Zählen, Klopfen, andere sinnlose Dinge, um Angstzustände zu reduzieren
  • Unerwünschte Gedanken
    • Aggressive oder schreckliche Gedanken darüber, sich selbst oder anderen Schaden zuzufügen
  • Zweifel, dass Sie wichtige Aufgaben erledigt haben und übermäßig prüfen, ob sie erledigt wurden
    • Vordertür abschließen, Geräte ausschalten
  • Vermeiden Sie Situationen, die eine Besessenheit oder einen Zwang auslösen können
  • Fühlen Sie sich extrem belastet, wenn Gegenstände nicht symmetrisch oder auf bestimmte Weise organisiert sind
  • Unnötige Gegenstände ansammeln
    • Zeitungen, leere Lebensmittelbehälter
  • Unfähigkeit, Routinen oder Rituale zu brechen

Unterstützung mit OCD erhalten

Zwangsstörungen können heute mit verschiedenen Methoden, einschließlich Therapie und Beratung, erfolgreich behandelt werden. Es ist einfach, einen Termin bei einem von Westside Behavioral Care zu finden und zu vereinbaren Therapeuten und Berater spezialisiert auf die Behandlung von Kunden mit Zwangsstörungen. Um einen Termin zu vereinbaren, besuchen Sie die Website oder rufen Sie 303-986-4197 an, um mit einer Empfangsdame zu sprechen.

Schreibe einen Kommentar