Skip to main content

Wie lange verschiedene Lebensmittel zu verdauen und warum es wichtig ist zu wissen

Hast du dich jemals gefragt, was mit deinem Essen passiert, nachdem du es gegessen hast? Ich tat. Jetzt konnte ich eine Karte mit dem ganzen Prozess erstellen. Hier ist, was ich herausgefunden habe und Sie sollten es auch wissen, weil es sehr nützlich ist. Außerdem sollten Sie wissen, wie Ihr Körper funktioniert und was in ihm passiert.

Verdauung ist keine Norm. Jeder Mensch ist anders, und die Verdauungsphase unterscheidet sich von einer Person zur anderen. Einige Menschen haben eine höhere Stoffwechselrate, während andere eine niedrigere haben. Manche Menschen können länger brauchen, um zu verdauen (genau wie Schlangen), während andere eine schnelle Bauchbewegung haben. Warum ist das so und wie passiert es? Lass es uns herausfinden.

Was ist Verdauung?

Verdauung tritt nicht nur in deinem Bauch auf. Es beginnt tatsächlich im Mund. Definitionsgemäß ist Verdauung der Prozess, der Nahrung in kleinere und dann noch kleinere Substanzen zerlegt, bis sie klein genug sind, um absorbiert zu werden und dann durch den Dünndarm und den Dickdarm in Ihren Körper aufgenommen werden.

Das Verdauungssystem findet im Magen-Darm-Trakt statt, der im Mund beginnt und am After endet. Es misst ungefähr 9 Meter.

Phasen der Verdauung

Die Verdauung durchläuft 2 Hauptstufen: die mechanische Verdauung und die chemische Verdauung.

Alles beginnt in deinem Mund

Die Verdauung beginnt in Ihrem Mund, wo Ihre Zähne die Nahrung in kleine Stücke zermahlen und mit Speichel vermischen.

Speichel enthält:

bestimmte Enzyme, die die Stärke, Fette und Proteine ​​in Lebensmitteln abbauen
Schleim, um das Essen zu schmieren und es leichter zu machen, den Hals hinunter zu rutschen
Hydrogencarbonat, das den pH-Wert des Mundes alkalisch hält
Hinunter in den Magen

Das gekaute Essen wird dann in die Speiseröhre durch Muskelbewegungen in den Hals geschluckt. Diese winkenden Bewegungen drücken den gekauten Nahrungsbolus in den Magen.

Im Magen treffen es Magensäfte, die Salzsäure und Pepsin enthalten, die sehr korrosiv sind und die Proteine ​​aus der Nahrung verdauen sollen. Zur gleichen Zeit, Ihr Magen Geheimnisse einen Schleim, um seine Wand gegen diese ätzenden Säuren zu schützen. Auf diese Weise wird nur das Essen von diesen starken Säuren angegriffen und transformiert.

Die Muskelkontraktionen (Peristaltik genannt) setzen sich im Magen fort und vermischen die Nahrung mit den Verdauungsenzymen. Dieser ganze Verdauungsprozess dauert etwa 1-3 Stunden im Magen.

Weiter in den Dünndarm

Wenn die feste Nahrung zu einer dicken, viskosen Flüssigkeit in Ihrem Magen geworden ist, öffnet sich der Pylorussphinkter, und diese Flüssigkeit geht langsam in Ihren Zwölffingerdarm. Hier kommen andere Verdauungsenzyme (von der Bauchspeicheldrüse abgesondert) und Gallensaft (von der Leber abgesondert) zum Einsatz und vermischen sich damit.

All diese Mischung bewegt sich in Richtung Dünndarm, wo die Nahrung weiter verdaut wird. Wenn diese teilweise verdaute flüssige Nahrung im Dünndarm vollständig verdaut wird, beginnt der Prozess der Aufnahme von Nährstoffen, Mineralien, Vitaminen, Aminosäuren, Fettsäuren und Zuckern in das Lymphsystem. Einige von ihnen werden durch die Wände des Dickdarms (Dickdarm) in das Blut resorbiert.

Dieser Prozess dauert zwischen 6 bis 8 Stunden.

1. Wasser

Tritt sofort in den Darm ein.

2. Obst oder Gemüse Saft

15-20 Minuten

3. RAUSGEMÜSE

30-40 Minuten

4.Getreidegemüse

40 Minuten

5. Fisch

45-60 Minuten

6. Salat mit Öl

1 Stunde

7. Stärke Gemüse

1,5-2 Stunden

8. Körner (Reis, Buchweizen, Quinoa)

2 Stunden

9. MOLKEREI

2 Stunden

10. NUTS

3 Stunden

11. HUHN

1,5-2 Stunden

12. RINDFLEISCH

3 Stunden

13. LAMM

4 Stunden

14. SCHWEINEFLEISCH

5 Stunden

Die große, lange, schmutzige Straße – der Dickdarm

Die halbflüssige, nährstoffarme Nahrung hat sich in einen halbfesten Stoff (Kot) verwandelt und gelangt in den Dickdarm. Die verdaute Nahrung kann zwischen 12 und 47 Stunden im Dickdarm verbleiben, bis sie aus dem Körper ausgeschieden wird.

Ein Gärungsprozess erfolgt mit Hilfe der Darmflora (Bakterien). Was nach der Verdauung, Absorption und Assimilation der Nahrung übrig ist, wird Abfallprodukte genannt und wird schließlich durch den Anus aus deinem Körper ausgeschieden.

So endet die Verdauung schließlich.

Es dauerte alles (mehr oder weniger) ungefähr 50 Stunden.

6 Faktoren, die den Verdauungsprozess beeinflussen

Die Art des Essens, das Sie essen – einige Nahrungsmittel sind leichter verdaulich (Säfte, Obst, Gemüse), während andere länger verarbeiten (Fleisch, Pasta, Gebäck, Bohnen, verarbeitete Lebensmittel, frittierte Lebensmittel).
Die Menge an Lebensmitteln – natürlich sind kleinere Portionen leichter zu verdauen als größere.
Geschlecht – es scheint, dass Männer im Allgemeinen schneller verdauen als Frauen.
Metabolismus – einige Menschen haben eine beschleunigte Stoffwechselrate, während andere langsamer sind.
Verdauungsprobleme – Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes wie Reizdarmsyndrom, Gastritis, Laktoseintoleranz usw. können die Verdauung verlangsamen.
Andere Gesundheitsprobleme – können zu einer langsameren Verdauung beitragen.

9 praktische und effektive Schritte zur Verbesserung der Verdauung

1.Essen Sie mehr Lebensmittel, die eine große Quelle von Fasern sind, wie Obst, Gemüse und Vollkornprodukte, da diese die Darmbewegung beschleunigen.

2. Vermeiden und sogar beseitigen stark verarbeitet, gebraten, fettiges Essen.

3.Essen Sie kleinere Portionen und vermeiden Sie zu viel essen. Dies kann die Aufschlusszeit um die Hälfte reduzieren.

4.Chew dein Essen langsam und viele Male (etwa 30 mal) bevor Sie es schlucken, weil dies hilft, es leicht in Ihrem Magen und Darm zu brechen.

5.Essen Sie zu normalen Zeiten – Ein chaotischer Lebensstil und Essgewohnheiten führen zu schlechten Verdauungsmustern. Aus diesem Grund ist es wichtig, dass Sie Ihre Mahlzeiten zu den üblichen Stunden, zur gleichen Zeit jeden Tag (z. B. 7, 13 und 18) planen, während sich Ihr Körper im Voraus auf den gesamten Prozess vorbereitet.

6. Verwenden Sie intermittierendes Fasten, Essen für 8 bis 12 Stunden pausieren, um Ihren Stoffwechsel zu beschleunigen und Ihrem Verdauungssystem zu ermöglichen, sich auszuruhen.

7.Trink genug Wasser – Wasser hilft Ihnen, Giftstoffe aus dem Körper zu eliminieren, fördert die Verdauung, macht Sie satt, hilft Ihnen, die Menge an Nahrung zu reduzieren, verbessert den Schlaf und beseitigt sogar das Verlangen nach Zucker.

8.Verbrauchen Probiotikawie Joghurt, Kefir, Sauerkraut, Kimchi, um eine gesunde Darmflora zu erhalten.

9.Möchtest du es bewegen, bewegen? – Sie müssen Ihren Körper täglich durch einfache körperliche Übungen, Tanz, Fitness, Jogging oder sogar Walking (für 15-30 Minuten) bewegen. Sie helfen Ihrer Verdauung, halten Ihren Körper fit und schlank, verbessern den Stoffwechsel, stärken die Immunität und den Muskeltonus und stimulieren sogar Ihr Gehirn.

10.Schlaf gut – Ein guter Schlaf während der Nacht hilft Ihrem Körper sich zu erholen, zu regenerieren und den Stoffwechsel zu verbessern.

11. Mach dir keine Sorgen, sei glücklich – Was für ein weises Sprichwort. Tatsächlich trägt Stress zu einer schlechten Gesundheit bei, während eine fröhliche Stimmung und ein emotionales Gleichgewicht die Gesundheit und die Verdauung verbessern.

Essen Sie mehr langsam verdauliche oder schnell verdauliche Lebensmittel? Teile deine Meinung mit uns im Kommentarbereich!

Schreibe einen Kommentar