Skip to main content

Top Ten Dinge, die Sie für Ihre Diät- und Fitnessroutine tun sollten

Fühlen Sie sich in letzter Zeit ein wenig verrückt? Suchen Sie nach einer Möglichkeit, Ihre Lebensqualität zu verbessern, ohne eine Totalrevision durchführen zu müssen? Um fair zu sein, so sehr die Welt Ihren Kopf mit Rufen über ein Fitnessabonnement oder die neuesten Ernährungsgewohnheiten erfüllt, erweist sich das meiste davon auf der Ebene des tatsächlichen Alltags als völlig unpraktisch, wenn nicht sogar ausgesprochen ungesund.

Trotzdem haben die verschiedenen Diät- und Fitnesstipps, die Sie vielleicht beim Herumtreiben finden, ihren unbestreitbaren Wert. Schließlich werden Sie Ihren Körper für den Rest Ihres Lebens brauchen. Es ist also absolut sinnvoll, alles zu tun, um ihn in einem makellosen Zustand zu halten, wenn nicht sogar in einem Höchstzustand. Zu diesem Zweck haben wir eine eigene Liste mit Tipps zusammengestellt, die Ihnen hoffentlich dabei helfen werden, sich ein Bild zu machen und auch über einige zukünftige Schritte zu entscheiden.

Hör auf deinen Körper

Im Ernst, nur weil du es kannst, heißt das nicht, dass du es solltest. In Ihren jüngeren Jahren können Sie sich selbst durch Verletzungen und Burnout drängen und einfach auf Ihr tief verwurzeltes Genesungspotential zählen, um seine Sache zu erledigen und Sie wieder zum Laufen zu bringen. Gib diese Idee auf.

Sie müssen Ihre Denkweise an die unvermeidliche Abnahme Ihrer körperlichen Fähigkeiten anpassen (auch wenn Sie ein richtig aktiver Sportler sind), sonst könnten Sie mit chronischen Verletzungen gelandet sein. Ruhen Sie sich aus, wenn Sie müde sind, und sprechen Sie regelmäßig mit Ihren Ärzten.

Tägliches Mobilitätstraining ist ein Muss

So einfach ist das: Man muss sich bewegen. Den ganzen Tag am Schreibtisch zu sitzen oder aus einem anderen Grund inaktiv zu werden, ist die Wurzel so vieler Probleme. Wenn Sie also keine Zeit für eine tägliche Trainingseinheit haben, nehmen Sie sich buchstäblich fünf bis zehn Minuten Zeit – sehen Sie sich selbst die Stoppuhr an, wenn Sie uns nicht glauben.

Bewegen Sie sich wie in PE. Kniebeugen, Planken, Katzendehnungen und Ausfallschritte öffnen Ihre Wirbelsäule und drehen Ihre Knöchel, Hüften, Knie und Schultern.

Nehmen Sie entweder Yoga oder Pilates auf

Pilates ist das traditionellere dieser beiden Übungsprogramme. Es ist im vorwiegenden physischen Sinne ziemlich zielorientiert und nicht so sehr auf die Pflege des Kopfraums ausgerichtet, obwohl es für ein großartiges dynamisches Training sorgt.

Yoga wird für die Kräftigung der Muskeln und die Beruhigung des Geistes gelobt, aber es schützt auch Ihre Wirbelsäule und hilft Ihren Sehnen und Knorpeln. Kurz gesagt, es ist eine intensive Dehnung, die Ihre allgemeine Widerstandsfähigkeit gegenüber Verletzungen erheblich erhöht. In diesem Artikel finden Sie eine informative Geschichte zu einer Yoga-Routine, die nicht viel Zeit in Anspruch nimmt und leicht zu erlernen ist.

Gleichen Sie Ihre Einkäufe aus

Halten Sie sich fern von Regimen, die verlangen, dass Sie eine bestimmte Lebensmittelgruppe oder Lebensmittelart vollständig ausschließen. Alle von ihnen liefern etwas, das Ihr Körper benötigt: Kraftstoff für Energie, Muskelaufbau und Reparaturressourcen sowie die Fette, die für gesunde Haare, Haut und Hormone benötigt werden.

Eine gute Faustregel ist, jeden Tag 40% Kohlenhydrate, 30% Fette und 30% Eiweiß zu essen. Natürlich können Sie dieses Verhältnis und die spezifischen Lebensmittel an Ihre individuellen Bedürfnisse und Ihren allgemeinen Gesundheitszustand anpassen.

Wirf alle Farben auf deinen Teller

gesundes Essen

Wo auf einem Tisch würdest du Farbe finden? Obst und Gemüse, richtig. Je bunter Sie Ihre Mahlzeiten zubereiten, desto abwechslungsreicher und reichhaltiger wird Ihre Dosis an Antioxidantien, Mineralien und Vitaminen sein. Sie stärken Ihr Immunsystem, bekämpfen freie Radikale und reduzieren oxidativen Stress.

Sie müssen sich auch nicht zwingen, eine Pflanze zu essen, die Sie hassen. Diese Leckereien sind so wunderbar vielfältig, dass selbst der wählerischste Esser etwas Schmackhaftes findet.

Begrenzen Sie Ihren Alkohol- und Koffeinkonsum

Nun, wohlgemerkt, wir sagten „Limit“, nicht „eliminieren“. Alkohol und Koffein können in moderaten Dosen nützlich sein: Rotwein verbessert Ihren Herzzustand, Kaffeebohnen senken angeblich die Wahrscheinlichkeit von Demenz… Aber zu viel des Guten, wissen Sie?

Mit beiden Zaubersprüchen über Bord gehen. Besonders im mittleren und späteren Leben kann die Leber Alkohol einfach nicht so effizient verarbeiten, sodass er sich als Gift in Ihrem Blut ansammelt. Überschüssiges Koffein in jedem Alter verstärkt Angstzustände, Blutdruck und Herzfrequenz.

Überspringen Sie entzündliche Lebensmittel

Dies sind die Lebensmittel, die dazu führen, dass Ihr Magen anschwillt. Ihr Körper behandelt diese Schwellung als Immunantwort, verschwendet Energie, um sie abzuwehren, und stürzt die ordnungsgemäße Funktion Ihres Immunsystems dort ab, wo Sie sie tatsächlich benötigen.

Zu den zu vermeidenden Lebensmitteln gehören raffinierter Zucker, Transfette, Gluten, Milchprodukte (ohne Milchprodukte), Konservierungsmittel, Zusatzstoffe und verarbeitetes Fleisch. Leider sind sie in der heutigen Zeit weit verbreitet. Versuchen Sie also, sie so gering wie möglich zu halten.

FitnessausrüstungPassen Sie gut auf Ihre Gelenke auf

Die Degeneration der Gelenke schreitet nach dem 40. Lebensjahr rasch voran. Dies ist normal und kein Grund zur Panik, erfordert jedoch einige Anpassungen. Sie können es durch schweres Ausdauertraining wie Laufen und dergleichen noch verschlimmern. Nehmen Sie stattdessen kurze, intensive Trainingseinheiten in Kauf, anstatt sich länger zu bewegen.

Überdenken Sie auch Ihre Ernährungstrends. Erhöhen Sie die Aufnahme von Kollagen und Glucosamin, die beide den fortschreitenden Gelenkschaden verlangsamen oder sogar aufheben.

Behalten Sie den Überblick über Ihre Flüssigkeitszufuhr

Nein, Sie müssen nicht jeden Tag zwei Liter Bergquellwasser schlucken. Dazu zählen schöne Tees, frischer Fruchtsaft und klare Suppen. Das heißt, klares Wasser sollte immer noch Ihre Hauptnahrungsmittel sein.

Eine gute Flüssigkeitszufuhr verbessert die Verdauung, bekämpft Entzündungen, entfernt Giftstoffe, kurbelt den Stoffwechsel an, schmiert die Gelenke und steigert das Energieniveau und die geistige Leistungsfähigkeit.

Investieren Sie in eine Cardio-Zeit mit geringer Intensität

Sie müssen nicht Treppen rauf und runter rennen. Ihr Körper verbrennt Fett, wenn das Herz ungefähr 105-120 Schläge pro Minute erreicht. Sie können dies erreichen, indem Sie eine entspannte Radtour unternehmen, einen dynamischen Spaziergang durch den Block unternehmen oder an einem Tanzkurs teilnehmen (allerdings nicht so intensiv wie Breakdancing).

Cardio senkt auch den Cortisolspiegel (Stresshormon) und macht den Ärger der täglichen Plackerei um einiges leichter handhabbar.

Schreibe einen Kommentar